Archiv für den Monat März 2011

Halbzeit beim »Kampf um Thardos«

Es wird mal wieder Zeit für ein Update, oder Öpdeht, wie meine französische Kollegin Frau Schwarz zu sagen pflegt.

»Kampf um Tharos« schreitet in der Bearbeitung voran und schrumpft merklich zusammen. Aus anfänglich 700 Manuskriptseiten sind derweil 550 geworden. Das liegt natürlich in erster Linie an einer bescheidenen Formatierung durch die Konvertierung vom VizaWrite ins MS Write und von dort ins MS WORD Format.

Aber auch inhaltlich habe ich einiges gestrichen, während ich an anderen Stellen etwas dazu geschrieben habe. Das hat allerdings nichts mit Kunst oder dramaturgischen Gründen zu tun, sodass ich hier keine deleted scenes veröffentlichen werde. Entfernte Textstellen waren einfach über oder schlecht geschrieben.

Am Wochenende bringe ich an dieser Stelle ein „Worum geht’s?“ und anschließend eine Leseprobe.

Derzeit befindet sich die erste Hälfte des Manuskripts bereits bei meiner Schwester zur Vorkorrektur. Um es mit Ingol Lücks Worten zu sagen: Danke, Anke!

Die Veröffentlichung des Romans wird vermutlich in spezieller Form auf exklusiver, experimenteller Ebene bei einem in der Fantastikszene wohl bekanntem Verlag folgen.

Mehr dazu später.

Advertisements

Firefox 4.0 ist da! – Dicker, aber schneller

Zwar erfolgt die offizielle Ankündigung auf der Website von Mozilla erst morgen, doch PC Welt war so freundlich, heute schon darauf hinzuweisen und den entsprechenden Link des FTP Servers bereitzustellen.

Firefox 4.0 ist da mit neuem Look, der an eine Mischungs aus dem aktuellen Opera und dem Google Chrome Design erinnert.

Schön: Firefox ist wieder schneller. So zumindest mein persönliches Empfinden nach dem Aufrufen von bilderintensiven Internetseiten. Der Aufbau erfolgte heute wesentlich schneller (ruckzuck) gegenüber einem gestrigen eher langsam (nuuunja) Laden.

Auch schön: Opera hat es vorgemacht, in Chrome fehlt es noch. In Firefox 4.0 lassen sich Tabs zu Kategorien zusammenfassen. Wenn Sie wie ich gerne viele Tabs geöffnet haben, aber dennoch den Überblick zu verlieren drohen, können Sie geöffnete Tabs auf andere ziehen, die thematisch zusammenpassen. Das schafft wieder Platz auf der Tab-Leiste.

Weniger schön: Opera hat es vorgemacht, in Chrome fehlt es noch. In Firefox 4.0 ist leider keine Tab-Vorschau zu finden. Das verstehe wer will.

Nun gut, ich gebe Firefox mal wieder eine Chance, zum Standardbrowser zu werden, nachdem ich jüngst erst Chrome wegen seiner Schnelligkeit dazu auserkoren hatte.

Falls Sie heute schon Firefox 4.0 wollen und nicht bis morgen warten wollen, finden Sie hier den Link zum FTP Server Mozillas.

Totgeglaubte leben immer wieder länger

Zwar ist der geplante VÖ-Termin von Duke Nukem Forever nochmals um zwei Monate verschoben worden, aber es gibt mittlerweile einen tollen Trailer zum Spiel und niemand zweifelt mehr daran, dass das Spiel letztendlich doch auf dem Markt erscheint.

Ein anderer Kandidat, der lange Werbung machte und von dem aber offensichtlich nichts kam, ist BLOODGAME, ein Online Browser Rollenspiel um Vampire, Werwölfe und weniger untote Wesen.

Regelmäßig macht die Palya Games GmbH aus Hamburg Werbung in einschlägigen Fachzeitschriften. Ganze Seite. In Farbe. Doch beim Besuch der angegebenen Website www.bloodgame.de gab es nur die Möglichkeit, sich vorab zu registrieren. Das Ganze läuft nun schon seit über einem Jahr so und mancher hat sicherlich die Hoffnung aufgegeben, das Spiel könne jemals noch erscheinen.

Doch heute, o Wunder, erhalten die „Vorbesteller“ eine Benachrichtigung, dass Bloodgame endlich startet.

Auf geht’s und gut Biss!

The Amazonpire strikes back

This summer … ?

Die Gerüchteküche brodelt. Während zwar niemand was Genaues weiß, aber Stellengesuche für Marketingexperten für den Kindle Deutschland Vertrieb von Amazon.de ausgeschrieben wurden, brodelt die Gerüchteküche, dass Amazon.com einen gewaltigen Schritt weiter geht und Apple den Kampf in Bezug auf das iPad ansagt.

Ein Tablet von Amazon? Günstig, wie das Kindle-Preismodell, mit einem App Store, dem Zugang zu frischer Musik und Videos. Das könnte tatsächlich was werden.

Von dem Versandriesen wird sicherlich noch einiges zu erwarten sein. Ein anderes Gerücht geht um, dass der Kindle 3 eventuell an Prime Kunden gratis oder gegen einen symbolischen Obulus abgegeben werden könnte. Denn nicht mit dem Kindle, der offensichtlich unter Herstellerpreis verkauft wird, verdient Amazon das große Geld, sondern mit dem Verkauf seiner Kindlebooks.

20 Jahre, Herr Covenant

Vor zwanzig Jahren saß ich in einem mehr oder minder lauschigen, fensterlosen Büro im Übergangsbereich der Westfalenhallen Dortmund und sinnierte mit meinem Kollegen Ralf über große SF- und Fantasyliteratur.

Wir hatten einige Tipps ausgetauscht und schwebten auf einer Wellenlänge. Ralf erzählte mir damals begeistert etwas über einen Thomas Covenant, und er wollte mir die Bücher mal ausleihen.

Doch dazu kam es nie. Er wusste nicht mehr, wem er sie geliehen hatte.

Unsere Wege trennten sich. Der Name Thomas Covenant fiel vielleicht zehn Jahre später noch einmal in einem Gespräch mit Werner Kurt Giesa, und mir fiel die Empfehlung meines Arbeitskollegen wieder ein. Doch da ich nicht weiter nachhakte, vergaß ich es auch wieder. Bis … ja, bis der Heyne Verlag mit „Der Ring der Macht“ die Chroniken von Thomas Covenant 2006 wieder neu aufleben ließ.

Ich bestellte mir die beiden dicken Wälzer der ersten beiden Trilogien und war über die Textmasse erstaunt. Das sollte ich lesen? Auf bibeldünnem Papier? Vom Gewicht eines Ziegelsteins? Unhandlich im Bett, Bad oder der Bahn.

So standen die beiden Monsterwerke seit 2006 im Regal. Dazu gesellte sich der mittlerweile erschienene dritte neue Band, und aus irgendeinem Grund stieß ich heute auf der Amazonseite auf den vierten Roman und die Neuankündigung des fünften (bzw. des zweiten und dritten der dritten Trilogie, obwohl es laut Wikipedia mittlerweile eher eine Quadrologie werden soll).

Neugierig geworden las ich mir den Klappentext durch, und in einem Anfall von Übermut packte ich mir zu Hause den ersten 1.667 Seiten Wälzer und begann zu lesen. Mir ist klar, dass ich diesen Folianten nicht unterwegs mit mir rumschleppen werde (schade, dass es hierzu noch keine Ebook Version gibt), also nehme ich mir vor, jeden Tag einfach mal ein Kapitel neben meinem üblichen Lesestoff zu lesen). Mal sehen, wohin mich die Reise nach Land führt …

20 Jahre nach dem Tipp meines Kollegen komme ich nun also endlich in den Genuss, über Thomas Covenant, dem Zweifler zu lesen. Ich bin gespannt.

Kays Android Tipp

Arbeiten Sie häufig mit Dateien auf verschiedenen Rechnern?

Verlieren Sie dabei den Überblick? Kommt es vor, dass Sie plötzlich auf alte Dateien zugreifen, weil Sie vergessen haben, die neue entsprechend auf ihren Zweit- oder Drittrechner zu kopieren?

Ist mir alles schon passiert. Zwar sende ich stets ein Back-up meiner Manuskriptdateien an Evernote, doch schöner wäre es natürlich, wenn man die Daten gleich überall verfügbar hat.

Durch den Einsatz des Adams stieß ich jetzt auf das Programm Dropbox, das es in allen möglichen Betriebssystemversionen gibt. Einmal Dropbox auf jedem Arbeitssystem installiert, kann man Daten auf jedem Gerät stets synchron halten. Der Upload funktioniert dabei in fast Nullkommanix per Drag & Drop, denn Dropbox legt ein Verzeichnis auf dem entsprechenden Rechner an und kann wie ein Verzeichnis bedient werden.

Doch vorsichtig: Befinden sich Quelldatei und Dropboxzieldatei auf derselben Partition (unter Windows) sorgt ein Drag & Drop dafür, dass die Datei verschoben und nicht kopiert wird. Entweder sollte das Dropbox Verzeichnis auf einer anderen Partition als die Arbeitsdateien liegen oder man nutzt die Copy & Paste Funktion, um Dateien in die Dropbox zu legen.

Die 1,8 MB große Manuskript-Dateie von »Kampf um Thardos« befand sich innerhalb eines Lidschlags im Dropbox Ordner – und auf meinem Netbook wurde das Kopieren in Echtzeit angezeigt!

Sollten Sie doch mal in Verlegenheit kommen an einem Fremdrechner zu arbeiten oder an einem Gerät, auf dem Dropbox nicht installiert ist: Kein Problem. Über die Website von http://www.dropbox.com können Sie sich mit Ihren Login-Daten jederzeit einloggen und auf Ihre Dateien in der Dropbox zugreifen.

Dropbox ist in der Basisversion mit 2 GB Speicherplatz kostenlos. Das Speicherlimit kann durch Freundschaftswerbungen und diverse Sonderaktionen bei Bedarf aufgestockt werden. Eine tolle Sache, die allerdings einen Nachteil hat: Das Dropbox-Symbol in der Taskleiste sowohl von Windows XP als auch von Windows 7 hat mein Evernote Traysymbol überschrieben. Dieses wird jetzt nicht mehr angezeigt. Um Evernote dennoch jederzeit starten zu können, habe ich ein Tastaturkürzel hinterlegt.

Das Dessert zum Schluss – Adamized

 

Ich finde es ja süß, wenn sich jemand um mich Sorgen macht.

Madame de Sina meint, ich wäre schon richtig „adamized“, als ich ihr sagte, dass auch in dem Wörtchen Madame ein Adam steckt … M adam e.

Nun, ich solle es nicht zu weit treiben, meint sie, und so richtig Sorgen würde sie sich machen, wenn ich mein Menü à la Adam zusammenstelle.

Der Speiseplan sähe dann so aus:

  • Mo – Toast l’Adam – Schinken-Käse Toast mit frischen Tomaten- und Gurkenscheibchen. Überbacken.
  • Di – Schnitzel à d’amusegeule – Tartar vom Räucherlachs auf Chips
  • Mi – Adamsalat – Salat mit gekochtem Fleisch mit Eiern, Kartoffeln und Majonäse verfeinert
  • Do – Pommes Fradamates – frittierte Erdäpfel an reichhaltiger Curry-Tomatensauce
  • Fr – Adam and Eve – Partytime: 4cl Apfelsaft, 4cl Orangensaft, 1 cl Grenadine, Ginger Ale zum Auffüllen und Eiswürfel
  • Sa – Adam’s Delight – Mäckesburger vom Feinsten, dazu eisgekühlte Coca Cola und Cappuccino Classico
  • So – Pizza Adam-e-omega – ital. Spezialität mit sieben Köstlichkeiten belegt

Tze. Gott in Frankreich wusste doch gar nicht, wie man lebt 😉

ossilinchen.com - Mein persönlicher Lifestyle- Blog

Freizeit, Familie, Produktvorstellungen sowie allerhand mehr!

VB00KS

Vanessa ♀ Welches Buch lese ich als nächstes?... 🤔😶 📚 bookaholic 🍨 Leckermäulchen 🎀 Bloggerin 🖋 Hobby-Autorin

Tintenhain

Bücher, Rezensionen, Lesungen, Reviews

GOLDENDOTS

FASHION, TRAVEL & LIFESTYLE BLOG

Platincoin - Die Zukunft ist jetzt!

1+1 = 11. Mit Kryptowährung zum Erfolg

Produkttestseite

Produkttests, Dinge aus dem Leben und alles was mir sonst so einfällt...

Produkttestseite

Produkttests, Dinge aus dem Leben und alles was mir sonst so einfällt

Esst mehr Kuchen

Kuchen. Törtchen. Kekse. Mjamm

g4dg3t

Rund um Apple, Technik, Lifestyle und iNet.

The Häxler - Rezensionen aller Art

Rezesensionen zu Büchern, Filmen und vielem mehr...

alishabionda

A great WordPress.com site

Timo Kümmel

Illustrator und Schmierfink

catveldmaus

Ölmalerei, Acrylmalerei und Fotografie.

Roe Rainrunner

Rainrunning at its finest

Atlantis Verlag

Das Phantastische Buchprogramm

%d Bloggern gefällt das: