Archiv für den Monat Mai 2012

Hey, ich hab noch ein S3 gefunden!

So kommt es einem zumindest bei Amazon heute vor.

Die blaue Version des Samsung Galaxy S3 ist weiterhin mit „Lieferbar in 1 bis 3 Wochen“ gelistet, während die weiße Version des Smartphones heute im Laufe des Tages mehrmals mit „Auf Lager“ gekennzeichnet war.

Spaßeshalber habe ich eine Bestellung aufgegeben, nur um am Ende zu sehen, dass es erst in 1 bis 3 Wochen lieferbar ist.

Eine Stunde später stand statt „1 bis 3 Wochen“ die Lieferverfügbarkeit plötzlich auf „Lieferbar ab 04.06.“.

Ich habe eine Bestellung platziert. Sinnigerweise wurde mir trotz Prime Versandstatus der 06.06. als voraussichtlicher Liefertermin genannt. Wiesoweshalbwarum? Keine Ahnung, normalerweise liefert Amazon Prime von einem auf den nächsten Werktag.

Gerade klicke ich nochmal durch die Produkte und sehe, dass das weiße S3 wieder auf Lager ist. Ich bestelle erneut und erhalte den 04.06. als voraussichtlichen Liefertermin (hier auch wieder fraglich, warum nicht der 02.06. und warum kein Evening Express oder sonstiges möglich ist, wenn das Gerät doch AUF LAGER ist.

Ich storniere die erste Bestellung und sehe in der Bestellübersicht bereits ein „Versand in Kürze“ für die neue Bestellung.

Nachdem ich im Unboxing von Netbooknews.de die weiße Version des S3 gesehen habe und die Fingerabdrucklastigkeit des Pebble Blue bei meinen Fettpfoten mit Sorge betrachte, habe ich mir Marble White selbst schmackhaft gemacht. Zurückschicken kann ich notfalls immer noch.

Es wird jedenfalls Zeit, denn obwohl ich heute mit dem Gedanken gespielt habe, ein neues Custom ROM mit ICS aufs Desire zu spielen, sehe ich, wie sich die Hardwaretasten an dem Gerät mehr und mehr verabschieden und der HOME-Button nur noch auf extremen Fingerdruck reagiert.

Heute gibt es was kostenlos: Das Vigilante Prinzip für 5 Tage!

Wer  sich bis jetzt noch nicht überwinden konnte, meinen Thriller DAS VIGILANTE PRINZIP auf seinen Kindle zu beamen, hat jetzt fünf Tage die Möglichkeit, dies zu tun, ohne etwas zu investieren. Bis einschließlich 3. Juni läuft Vigilante als Gratis-Kindle-eBook in einer Amazon-Aktion.

Schnell zugreifen, denn ab 04. Juni ist die Aktion vorbei!

Und worum geht es noch einmal bei DAS VIGILANTE PRINZIP?

Sein Name ist Mark Jedediah Vigilante. Er war Agent beim United States Secret Service, bis er nach einem Komplott gegen die amerikanische Regierung als Sündenbock auf die Straße gesetzt wurde. 

Jetzt verdient er sein Geld als Troubleshooter, privater Ermittler und Schlichter. Wenn diplomatische Lösungen versagen, Krisen unausweichlich sind und militärische Konflikte die einzigen Alternativen zu sein scheinen, ruft man Vigilante.

Sein erster Auftrag führt ihn direkt ins Weiße Haus, als der Stabschef ihn bittet, den Programmierer Dr. Judas Kane ausfindig zu machen, der Mikrochips mit höchst brisantem Inhalt gestohlen hat, bevor er diese auf dem Waffenschwarzmarkt verkaufen kann. Doch schon bald erkennt Vigilante, dass weit mehr hinter diesem Diebstahl steckt.

Auftragsmörder, Bundesagenten und Spezialeinheiten jagen nicht nur Dr. Kane und die Chips, sondern setzen bald auch Vigilante auf ihre Zielliste. Seine einzigen Verbündeten sind ein junger Hacker und die zwielichtige Bordellchefin Madame Dunoire, die in höchsten Regierungskreisen verkehrt.

 

Das Vigilante Prinzip

Warten aufs Galaxy S3: Das Samsung-Flaggschiff verzögert sich zuweilen

Laut Präsentation am 03.05.2012 sollte heute das magische Datum sein, an dem das Samsung Galaxy S3 in Europa lieferbar ist.

Pustekuchen.

Über neun Millionen Vorbestellungen weltweit (hier sind angeblich nur die Bestellungen über die Mobilfunkprovider erfasst), Produktionskapazitäten von nur 5 Millionen Geräten pro Monat (hier müsste man natürlich wissen, wann Produktionsstart war) und eine Fehlproduktion von Coverrückseiten (angeblich hat Samsung 600.000 blaue Backcover eingestampft, da sie nicht dem Farbmuster der Front entsprachen) erschweren dem südkoreanischen Konzern die Auslieferung seines neuen Superphone-Flaggschiffs.

Die Foren laufen heiß. Das bange Warten erinnert mich ein wenig an jene Zeit im letzten Jahr, als die ersten Adam Tablets verschickt wurden und sich jeder fragte, ob er nun dabei wäre. Leute grasen die Media Märkte und Saturn Hansas in der gesamten Republik ab. Doch jeder noch so namhafte Großhändler, inklusive Amazon, scheint bisher noch nicht mit dem S3 beliefert worden zu sein. Käufer berichten von Einzelexemplaren in kleineren Läden sowie in den Shops von T-Mobile und Vodafone.

Wer das Glück hatte, gestern zum Samsung-Mitternachtsevent in Berlin zu sein, soll laut Newgadgets.de auf jeden Fall ein neues Gerät bekommen haben. Doch wer fährt dafür schon extra nach Berlin?

In den Amazon-Kundenforen ist die Verzweiflung spürbar gegenwärtig, denn die Kunden fühlen sich durch Desinformation in die Irre geführt und verunsichert. De facto hat Amazon an seine Vorbesteller eine Benachrichtigung verschickt, dass sich aufgrund von Lieferproblemen des Herstellers der Versand verzögern _kann_. E-Mail-Anfragen, Amazon-Chats oder Telefonate mit Mitarbeitern führen mitunter zu unterschiedlichen Auskünften. Und Witzbolde faken ihre Versandmitteilung mittels Photoshop und bringen Hoax-Meldungen im Umlauf, sie hätten bereits eine Versandmitteilung erhalten.

Mein Lieferstatus steht noch auf voraussichtlich 30.05.2012. Bisher gab es jedoch keine Versandmitteilung. Möglicherweise wird morgen einfach der Lieferstatus angepasst und auf irgendwann Mitte Juni hochgesetzt, denn aktuell ist das Samsung Galaxy S3 bei Amazon mit einer Lieferzeit von 1 bis 3 Wochen gelistet.

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielleicht bekomme ich es ja noch diese Woche. Allerdings lehrt mich das, zukünftig nicht zu vorschnell meine „Alt“-Geräte zu verscherbeln. Das S2 und das Galaxy Note sind längst unters Volk gebracht und ich überbrücke die Wartezeit mit dem alten HTC Desire.

»Kalte Spuren« vorbestellbar!

Ab sofort ist mein Action-Thriller »Kalte Spuren« als broschierte Ausgabe bei allen Online-Buchhändlern wie Amazon oder Libri vorbestellbar. Die gebundene Ausgabe wird exklusiv beim Verlag selbst verscheinen und nur über diesen zu beziehen sein. Die Ebook-Ausgabe erscheint zeitgleich zur Printversion.

 

Und darum geht es:

Ein ganzes Leben kann an einem einzigen Tag völlig umgekrempelt werden, ein Weltbild aus den Fugen geraten. Diese Erfahrung muss auch Eileen Hannigan machen. Ihre Karriere als Agentin von Homeland Security endet abrupt, als ihr Partner getötet wird und Eileen sich auf der Liste amerikanischer Staatsfeinde an erster Stelle sieht. Sämtliche Bundesbehörden der Vereinigten Staaten eröffnen die Jagd auf sie. Ihr einziger Verbündeter scheint ein mysteriöser General zu sein, der behauptet, Eileen wäre vor Jahren Teilnehmerin an einem streng geheimen militärischen Experiment gewesen.

Die Sache hat einen Haken: Eileen kann sich nicht daran erinnern.

Eine geheime Organisation.

Undurchsichtige Geldgeber.

Widersprüchliche Ziele.

Ein Netz aus Intrigen und uralten Rätseln. Geheimnisse der Vergangenheit.

Eileen Hannigan steht nahezu allein auf weiter Flur, als sie versucht mehr über die Drahtzieher der Organisation und ihrem Erzfeind, dem Syndikat Gaia’s Dawn, herauszufinden. Eine Handvoll gefälschter Ausweise, eine unerschöpfliche Kreditkarte und die Assistentin des Generals, Gwendolyn Stylez, sind die einzigen Mittel mit denen sie sich gegen den Rest der Welt behaupten muss.

Neuigkeiten zu DUST

Während ich bei DUST 4 in den letzten Kapiteln liege, ehe der Roman einer Vorkorrektur unterzogen wird, gibt es für euch erfreuliche Neuigkeiten zu den ersten drei DUST-Romanen. Ab Juni werden diese nämlich im Preis gesenkt und sind dann ausschließlich als Ebooks in allen gängigen Formaten für EUR 3,99 zu haben.

Die Preissenkung ist dauerhaft. DUST 4 wird ebenfalls zu diesem Preis erscheinen.

Micro SIM – mein lieber Herr Gesangsverein!

Ja, my dear Mr Singing Club. Da kochen die Diskussionen in den Amazon Foren bezüglich Mini oder Micro SIM beim Galaxy S 3 immer noch hoch und die Leute wollen es einfach nicht verstehen.

Nachdem heute im Download Center von Samsung die Bedienungsanleitung des S 3 veröffentlicht wurde, hier noch einmal in aller Klar- und Deutlichkeit:

„You can use microSIM cards only.“

Gerne auch noch mal für alle Zweifler mit Screenshot :

Das Samsung Galaxy S III (GT i9300) verwendet eine MicroSIM-Karte. D e f i n i t i v!

Kays iPad Tipp: Flipboard

Ja, jetzt guckt ihr, was? Der Android-Guru postet einen iPad-Tipp? Da läuft doch was aus dem Ruder, oder?

Jut, auch ich muss mal Fehler eingestehen, und einer war die vorschnelle Beurteilung von iOS ausgehend von meinen Erfahrungen mit dem iPod-Touch der 3. Generation. Als ich dann jedoch das erste iPad in die Finger bekam war es sozusagen vorbei mit der Verteidigung von Android, zumindest auf dem Tablet-Sektor. Ice Cream Sandwich auf meinem Transformer Prime läuft, wie sagt man auf Neudeutsch, ziemlich laggy. Träger Bildaufbau, stockende Apps, selbst die Mailapp verweigert zuweilen seinen Dienst und ich habe die Lust verloren, ständig ein Gerät zu wipen (auf Werkzustand zurücksetzen), nur damit es anschließend für ein paar Wochen wieder flüssiger läuft. Der Wipe unter Android funktioniert einfacher, als beispielsweise Windows neu auf einem Rechner aufzuspielen. Durch die Datensicherung in der Google Cloud finden sich alle gekauften Apps nach dem „großen Reset“ auf dem Gerät wieder, aber: – die GratisApps muss man sich wieder mühselig aus dem Play Store zusammensuchen und für das Einrichten der Homescreens ist man auch selbst verantwortlich. Daten im internen Speicher sind verloren, wenn man sie nicht vorher gesichert hat, das gilt für Fotos, Musik und auch für Spielstände.

Das muss alles nicht sein. Auf den Samsung Smartphones lief Gingerbread für mich stabil und auch ICS macht bisher auf dem S2 einen sehr guten Eindruck. Warum das auf dem Transformer nicht ordentlich funktioniert, ist mir schleierhaft.

Ich hab mir einen Ruck gegeben und das iPad geordert, während der Transformer als Refinanzierung in den Verkauf ging. Die Unterschiede zwischen beiden Geräten waren sofort spürbar. Das iPad bootet in knapp 17 Sekunden, der Transformer braucht dafür weit über eine Minute. Die Apps unter iOS, speziell jene für den größeren Schirm, sind m.E. liebevoller konzipiert und sehen einfach schöner und professioneller aus.

PulseNews, mein favorisiertes Nachrichtenprogramm, läuft auf den Galaxys stabil, stürzt auf dem Transformer jedoch regelmäßig ab, auf dem iPad läuft es so sauber, wie es laufen muss.

Aber ich will iOS jetzt nicht prinzipiell in den Himmel loben und Android dafür komplett aus meinem Herzen verdammen, denn auf dem Smartphonesektor wird das Galaxy S3 bald in meinem Haushalt Einzug erhalten und das iPhone bei einer Displaygröße unter 4,3″ niemals Gegenstand einer Kaufüberlegung werden. Ich halte MaxOS X weiterhin für das bessere iOS, hier kann Apple ruhig noch von sich selbst lernen. Und die Konnektivität (Stichwort „Datenkäfig“) ist bei Android einfach besser, wenn auch unter iOS nicht so schlimm, wie immer dargestellt.

Zurück zum Thema: Flipboard.

Ich stieß durch einen Bericht von Netbooknews.de (demnächst MobileGeeks) unter dem Motto „iOS Besitzer, ihr müsst jetzt ganz stark sein“ auf die Flipboard App, die demnächst auch für Android im PlayStore erhältlich sein wird. Die APK zur manuellen Installation gibt es schon. Zunächst installierte ich Flipboard auf dem iPad und bin begeistert von der Darstellung. Flipboard bringt Nachrichten auf euer Pad in einer sagenhaft schönen Präsentation mit blätternden Seiten, sehr hübsch aufbereitet, besser als Google Currents. Ihr könnt die Nachrichten aus einem umfangreichen (englischen!) Sortiment auswählen und Flipboard aber auch mit euren Facebook, Twitter oder gar Google Reader Accounts verknüpfen, ebenso mit Flickr und Instagram.

Toll.

Nun die „ihr müsst stark sein“-Variante für Android. Zunächst einmal nur für Smartphones, nicht für Tablets konzipiert. Der seitliche Flip ist out, es gibt nur einen senkrechten Flip durch die Nachrichten, wie bei einem Handnotizblock. Das Ganze sieht nicht halb so schön animiert aus, wie in der iOS-Version. Hinzukommt, dass sie Anwendung nicht einmal stabil läuft. Beim Berühren des Bildschirms werden zuweilen Artikel angezeigt, die nach dem Wischen nach oben, aber einfach übersprungen werden.

Hier muss Google in jedem Fall noch ziemlich nachlegen.

Tintenhain

Bücher, Rezensionen, Lesungen, Reviews

GOLDENDOTS

FASHION & LIFESTYLE BLOG

Platincoin - Die Zukunft ist jetzt!

1+1 = 11. Mit Kryptowährung zum Erfolg

Produkttestseite

Produkttests, Dinge aus dem Leben und alles was mir sonst so einfällt...

Produkttestseite

Produkttests, Dinge aus dem Leben und alles was mir sonst so einfällt

JOSEFINE ENGEL

WRITER | TRAVELER

Esst mehr Kuchen

Kuchen. Törtchen. Kekse. Mjamm

g4dg3t

Rund um Apple, Technik, Lifestyle und iNet.

The Häxler - Rezensionen aller Art

Rezesensionen zu Büchern, Filmen und vielem mehr...

alishabionda

A great WordPress.com site

Timo Kümmel

Illustrator und Schmierfink

catveldmaus

Ölmalerei, Acrylmalerei und Fotografie.

Roe Rainrunner

Rainrunning at its finest

Atlantis Verlag

Das Phantastische Buchprogramm

die Kuchenbäckerin

Herz. Hirn. Charme. Schnauze.

Der Honigmann sagt...

Der etwas andere weblog...

%d Bloggern gefällt das: