Von meinem Schreibtisch: Schwarze Löcher in Shendria

Grundgütiger!, würde Emmet Brown jetzt ausrufen und ich schließe mich ihm an: Grundgütiger!

Gestern stolperte ich bei der Überarbeitung von DAS BUCH SHEN über einen fehlenden Satzteil – konnte nur so sein, denn so besoffen kann ich damals beim Schreiben nicht gewesen sein.

In meinem Manuskript stand geschrieben:

Es war früher Abend, und das kleine Lokal war gut Fackeln in Halterungen an den Wänden.

Klasse, was?

Ich korrigierte den Satz entsprechend in Richtung:

Es war früher Abend und das Lokal war gut besucht. Etwa ein Dutzend Tische waren um einen Podest angeordnet auf dem eine Frau in einem langen, schulterfreien Kleid stand und inbrünstig ein Lied zum Besten gab. Für ausreichend Licht sorgten Fackeln in Halterungen an den Wänden.

Klingt schon besser. Aber mich ließ die Sache nicht los. Als ich heute Morgen beim Aufstehen den Ordner mit dem ursprünglichen Mansukript (auf Schreibmaschine geschrieben) sah, dachte ich mir, ich müsse da mal am Abend reinschauen und gucken, wie der Satz tatsächlich lautete.

Gerade beim Nachblättern, bin ich rückwärts rüber gefallen. Denn da steht geschrieben:

Es war früher Abend, und das kleine Lokal war gut besucht. Männer standen an einem langen Tresen und tranken Starkbier. An den Tischen wurde Essen gereicht, andere spielten eine Art Würfelspiel mit kleinen Knochenteilen. Dazu wurde gesungen, laut gelacht und herumgegrölt. Ein Knabe spielte auf einem Instrument, das Bryan für eine Mandoline hielt, dazu sang eine aufreizende Frau ein Lied von einem Mann, der auf in den Norden zog und  sein Herz an eine Fee verloren hatte.

Der Innenraum der Taverne wurde von unzähligen Kerzen erhellt, deren Flammen wild zuckten. Teilweise hingen Fackeln an den Wänden in dafür vorgesehene Halterungen.

Jetzt mal abgesehen von schlechtem Stil und Orthographie, was zum Henker ist da passiert?

Ist meine Schwester damals eingenickt, als sie den Text auf einem Commodore Amiga 2000 in das Programm VizaWrite abtippte? Hat die Konvertierung von VizaWrite auf Windows-Write unter Windows 3.11 nicht korrekt geklappt und ganze Absätze unterschlagen? Ist die erneute Konvertierung der Write-Dateien in MS Word fehlgeschlagen? Hab ich bei der ersten Überarbeitung, bei der ich nur Formatierungen änderte, überflüssige Leerzeichen löschte und Absätze eingerückt habe, einen Passus verloren?

Grundgütiger!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Tintenhain

Bücher, Rezensionen, Lesungen, Reviews

GOLDENDOTS

FASHION, TRAVEL & LIFESTYLE BLOG

Platincoin - Die Zukunft ist jetzt!

1+1 = 11. Mit Kryptowährung zum Erfolg

Produkttestseite

Produkttests, Dinge aus dem Leben und alles was mir sonst so einfällt...

Produkttestseite

Produkttests, Dinge aus dem Leben und alles was mir sonst so einfällt

JOSEFINE ENGEL

WRITER | TRAVELER

Esst mehr Kuchen

Kuchen. Törtchen. Kekse. Mjamm

g4dg3t

Rund um Apple, Technik, Lifestyle und iNet.

The Häxler - Rezensionen aller Art

Rezesensionen zu Büchern, Filmen und vielem mehr...

alishabionda

A great WordPress.com site

Timo Kümmel

Illustrator und Schmierfink

catveldmaus

Ölmalerei, Acrylmalerei und Fotografie.

Roe Rainrunner

Rainrunning at its finest

Atlantis Verlag

Das Phantastische Buchprogramm

die Kuchenbäckerin

Herz. Hirn. Charme. Schnauze.

Der Honigmann sagt...

Der etwas andere weblog...

%d Bloggern gefällt das: